PPS, CPC, SEA und BRB

September1

Was ist nur aus der guten alten Zeit geworden? Die Zeit, in der man mit einem Kollegen telefonierte und man sich mit ganzen Wörtern über die neuesten Entwicklungen in der Branche unterhielt. Kürzlich rief mich mein ehemaliger Kollege an und berichtete mir empört:

Eberhard, Du ahnst nicht, was mir neulich passiert ist. Du weißt ja, ich bin GAP, sollte also wissen, was es mit SEA auf sich hat, aber als ich neulich den Max.-CPC meiner Kampagne, die ja im Endeffekt auf einem PPS-Abrechnungsmodell basiert…

Und hier begann ich aus dem Gespräch auszusteigen und über die Dinge nachzudenken, die ich abends noch einkaufen wollte. Zugegeben, Abkürzungen helfen uns, komplexe Sachverhalte zusammenzufassen, aber manchmal bewirken sie auch das Gegenteil: Verwirrung. Wussten Sie zum Beispiel, dass CPO und PPS dasselbe ist? Bei CPC und PPC oder CPL und PPL kann man es sich ja fast denken – wenn man nicht branchenfremd ist. CPA widerum ist der Oberbegriff für die vorgenannten Abkürzungen.

Bisher dachte ich immer, dieser Jargon sei eine Modeerscheinung der Jugend, die mit LOL, BRB und MIVÄAIMDM (fragen Sie mich nicht, meine Enkelin hat es mir gesagt, aber ich habe es schon wieder vergessen) ganze Gespräche führt.

Ich frage mich, ob auch andere Branchen so unter Zeitdruck stehen, dass sie geradezu inflationär von Abkürzungen Gebrauch machen müssen. Ebenso frage ich mich, ob das wirklich effizienter ist, denn wenn etwas kodiert wird, muss es auf der Gegenseite auch wieder dekodiert werden. Während also der Zuhörer noch SEO in all seiner Komplexität im Kopf entschlüsselt, gelangt der Vortragende bereits zum nächsten Thema.

Nun kann man es bei Fachbegriffen noch verstehen, aber welchen Eindruck hinterlässt man denn bitte mit einer E-Mail, die man als Geschäftsführer mit „MfG HA“ unterschreibt? Richtig, einen gehetzten, manchmal geringschätzenden – zumindest bei mir, aber ich bin ja auch schon in Rente und habe Zeit.

Was wollte ich jetzt eigentlich sagen?

Ach ja:

Mit freundlichem Gruß,
Ihr Eberhard.

facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Über den Autoren:
posted under Eberhards Kolumne

Email will not be published

Website example

Your Comment: