Erfolg im Online-Marketing durch ein gutes Design!

Oktober8

Ein gutes Design hat viele Gesichter.

Es verhält sich wie mit den meisten Dingen im Leben: es gibt nicht nur Schwarz und Weiß, sondern auch jede Menge Graustufen dazwischen. Ein gutes Design passt sich der Zielgruppe an. Es berücksichtigt die Anforderungen der Nutzer an eine erfolgreiche Internetseite und es unterstützt den Inhalt.

Design ist nicht gleich Kunst– je ausgefallener, desto besser. Nein, Design ist Gestaltung und als solche verdingbar. Kunst steht über der Vermarktung und kann sich so auch alle Freiheiten nehmen. Doch Design muss dem Zweck der Internetseite dienen und sich seinen Regeln unterwerfen.

Untersuchungen haben ergeben, dass Frauen eher auf warme Farben reagieren und sich von einem Ãœberfluss von Blau tendenziell abschrecken lassen. Dunkle Farbtöne sind traditionell eher auf MMO- oder Spieler-Statistiken-Seiten vertreten. Und so stellt jede Zielgruppe, je spezifischer sie wird, mehr und mehr Anforderungen an das Design.

Jetzt muss man aber nicht gleich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und das Design als einen hoffnungslosen Fall abtun. Im Gegenteil. Man sollte das Design als eine Chance sehen. Eine Chance, den Nutzer auf seiner Internetseite zu halten und ihn mit seinem Produkt vertraut zu machen.

Ein gutes Design ist eine der wichtigsten Zutaten für das Erfolgsrezept einer Internetseite. Mit der richtigen Gestaltung kann man zum Beispiel die Blickführung des Nutzers beeinflussen und auf Produkte hinweisen, die mehr Aufmerksamkeit benötigen. Man kann ebenso den Nutzer dazu anhalten länger auf der Seite zu verweilen, indem er sich mit dem Design identifiziert und es annimmt. So kommt der Nutzer gerne wieder zu „seiner“ Seite zurück und fühlt sich gut aufgehoben.

Ein Design, das keines ist und nur aus einem Wirrwarr aus Farben und Formen besteht, geht bestenfalls als Kunst durch, verschreckt aber in den meisten Fällen die Nutzer und wird deren Abwanderung zur Folge haben.

Nun nützt uns das schönste Design nicht, wenn es an der Umsetzung hapert. Doch das soll Thema der nächsten Folge sein.

facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Über den Autoren:

Email will not be published

Website example

Your Comment: