Newsletter im Allgemeinen und im Besonderen

Februar13

Was macht einen guten Newsletter aus?

Es gibt kaum jemanden, der noch nie einen Newsletter in seinem E-Mail-Postfach vorgefunden hat. Ob bei der Sichtung eines solchen Freude oder eher Trauer aufkam, hängt im Wesentlichen von der Gestaltung des Werks ab. Lieblose Null-Acht-Fuffzehn Abfertigungen sind da nicht selten an der Tagesordnung und nicht jeder Absender hat die Zeit sich individuell mit seinem Empfänger zu beschäftigen.

Aber zeugt es nicht gerade von Können, wenn ein an die Masse gerichteter Newsletter auch den Einzelnen in einer Weise anspricht, dass er sich darin wieder findet?

Nehmen wir einmal eine Horoskopseite, wie man sie in jeder Zeitschrift finden kann. Diese Horoskope sind zwar für verschiedene Sternzeichen (Zielgruppen) geschrieben, werden aber nur in dieser einen Version abgedruckt und an alle Leser der Zeitschrift verteilt. Trotzdem fühlt sich aber der einzelne Leser von genau diesem Horoskop angesprochen und bezieht es direkt auf sich. Und warum ist das so? Weil der Text gleichzeitig so persönlich wie allgemein gehalten ist, dass der Leser intuitiv annimmt dieses Horoskop sei nur für ihn geschrieben worden.

Wie hilft uns diese Kenntnis nun bei der Newslettergestaltung weiter?

Arbeitsanweisung: schreiben Sie ein Horoskop. Ganz so ist es natürlich nicht, aber es ist durchaus von Vorteil sich an diesem Gedanken zu orientieren. Ein persönlicher und dennoch allgemein gehaltener Text bildet die Basis für einen guten Newsletter.

Sollte man sich nun auch für eine HTML Variante entscheiden ist hier Kreativität gefragt. Ein ansprechendes Design schmeichelt dem Auge und lässt es länger auf der Nachricht verweilen. Eine farbliche Gestaltung mit Bildern und Formen kann die Botschaft des Newsletters hervorheben, aber auch untergraben. Hier ist Vorsicht geboten. Das Design sollte ausgewogen sein, aber nicht aufdringlich und den Text unterstreichen, nicht ihn verdecken.

Wir sehen, ein guter Newsletter hat viele Facetten und kann auch mal ganz falsch geraten. Es sollte immer bedacht werden, dass die meisten Leser jeden Tag einen Berg von E-Mails zu lesen haben und somit ihre Zeit begrenzt ist. Der Newsletter sollte die Botschaft demnach kurz, prägnant und möglichst anschaulich vermitteln.

facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Über den Autoren:
posted under Consulting

Email will not be published

Website example

Your Comment: