Eberhardo „Che Guevara“ Idee statt Budget

Februar19

 

Mutti hatte doch nicht Recht! Ich kann mit meinem Marketing-Budget in Höhe der durchschnittlichen Kaffeekasse meines ehemaligen Arbeitgebers Schlosserei Dietmar Schlawiner richtig gutes Marketing machen. Das Zauberwort lautet: Guerilla-Marketing! Was mich zuerst an meine Zeit als Alt-Kommunist zurück denken ließ, hatte glücklicherweise nur im geringen Maße etwas damit zu tun. Ziel des Guerilla-Marketings ist, mit wenig Kapitaleinsatz und einer wirklich ausgefallenen Idee, möglichst viel Aufmerksamkeit zu erregen. Schnelle überraschende Anschläge auf das Bewusstsein meiner lieben Mitmenschen stehen im Vordergrund, sodass sich die Aktionen auffallend vom werblichen Allerlei abheben.

Folgende Punkte stehen beim Guerilla-Marketing im Fokus:

  • Ãœberraschend und einfach anders
  • Unberechenbar, niemals müde oder träge
  • Handeln entsprechend dem „Maximalprinzip“
  • Gut und präzise planen
  • Stets den entscheidenden Schritt voraus sein

Da mich das ganze doch stark an meine eigene Wenigkeit erinnert, abgesehen von der präzisen Planung ;), soll es für mich doch kein Problem sein, das zu Stande zu bringen. Alles was ich brauche ist eine frische, freche, neue Idee- erstmal sehen was die anderen so machen!

http://brainwash.webguerillas.de/category/guerilla-marketing/

http://www.guerilla-marketing.com/weblog/archives/1807

http://guerillamarketingbuch.com/category/about/

facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Über den Autoren:
posted under Eberhards Kolumne

Email will not be published

Website example

Your Comment: