Google bleibt weltweit Nr. 1

Mai28

Der Suchmaschinen-Riese Google bleibt mit weltweit 62 Prozent weiterhin Marktführer. Auf Position zwei folgt Yahoo! mit 10,1 Prozent und auf dem dritten Platz die chinesische Suchmaschine Baidu mit 8,2 Prozent (beeindruckender Erfolg, beachtet man, dass Baidu keine Suchergebnisse in Englisch ausliefert).

Auch in Deutschland bleibt Google unangefochten die Nr. 1 unter den Suchmaschinen: Im Zeitraum von April 2008 bis März 2009 beantwortete Google vier von fünf Suchanfragen in Deutschland (80 Prozent). Diese aktuellen Zahlen hat das Marktforschungsunternehmen Comscore für den Hightech-Verband Bitkom ermittelt. Ebay belegt mit 5,8 Prozent den zweiten Platz und die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck mit 3,1 Prozent den dritten Rang.

Eines ist sicher: Der Suchmaschinen-Markt bleibt in Bewegung. Für die nächsten Tage hat Microsoft den Start seiner neuen Suchmaschine Bling angekündigt (auch bekannt unter dem Arbeitstitel „Kumo“). Ein überarbeiteter Algorithmus und ein Werbebudget in Höhe von 100 Millionen US-Dollar sollen den Erfolg garantieren und dem Marktführer Google zumindest einige Prozentpunkte abnehmen. Ãœber den zukünftigen Namen darf noch spekuliert werden. Da sowohl die Webseite kumo.com wie auch bing.com im Besitz von Microsoft sind, bleibt noch etwas Zeit, um sich zu überlegen die Suchmaschine lieber „Kumo“ (japanisch für Spinne bzw. Wolke) zu nennen oder die Nutzer ihre Ergebnisse lieber „bingen“ zu lassen.

Auch die Suchmaschine „Wolfram Alpha“ (seit15. Mai online verfügbar) wird in der Internet Community heiß diskutiert und hat den Suchmaschinen-Markt schon mächtig aufgewirbelt. Die sog. „Antwortmaschine“ (mit dem Anspruch Antworten aus Suchanfragen zu „berechnen“) greift auf zahlreiche Datenbanken zurück und wendet auf ihre Inhalte Algorithmen an, welche die Antworten auf die Suchfragen der Nutzer generieren können. Eine gigantische Materialsammlung, welche interaktiv bedient werden kann soll wesentlich schlüssigere Ergebnisse liefern als die gängigen Suchmaschinen. Wolfram Alpha liefert insbesondere auf wissenschaftliche Fragestellungen eine große Mengen an Symbolen, Grafiken und anderen Informationen und bietet die Möglichkeit, Vergleiche vorzunehmen.

Man darf also weiter gespannt sein, was der Suchmaschinen-Markt in den nächsten Monaten bringen wird, denn: „Die Konkurrenz ist immer nur einen Klick entfernt“ (BITKOM-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer).

facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Über den Autoren:

Email will not be published

Website example

Your Comment: