SEOkomm 2012 Recap – Gut Ding will Weile haben :-)

Dezember5

Die Vorfreude auf die SEOkomm 2012 war groß bei den Consorten. Während unser Geschäftsführer Helge Cramer bereits in den Jahren zuvor auf der SEOkomm war und viel Positives erzählt hat, waren wir gespannt was uns dort erwartet.

Wir sind dann am Donnerstag zu dritt geflogen. Alles lief ohne Probleme. Der Flug ging pünktlich und man hat bereits am Gate das eine oder andere bekannte Gesicht gesehen. Bei strahlendem Sonnenschein sind wir in Hamburg gestartet. Ein kleiner Snack an Board und nach etwa 80min sind wir dann auch im bewölkten und leicht nebligen Salzburg gelandet. Ein kleiner, sehr überschaubarer Flughafen ermöglichte uns einen schnellen Durchgang. Vor dem Flughafen schnell ein Taxi und ab zum Hotel.

Salzburg Airport kleiner übersichtlicher Flughafen

Das Hotel:

Das Hotel Goldene Theater lag schön gelegen in Salzburg. Die Altstadt war in etwa zehn Minuten Fußweg gut zu erreichen und auf dem Weg konnte man viele schöne Gebäude und Gassen entdecken.

Und sonst so am Donnerstag?

Wir haben keine der Workshops im Vorfeld oder das Toolbattle mitgenommen. (Hab von vielen gehört, dass man sich aber definitiv mehr von versprochen hat.) Auch die SEOkomm Warm Up Party fand ohne mich statt.

Entweder habe ich es vergessen in den gewissen Phasen ein Ticket zu sichern oder ich war gerade im Urlaub, an Ecken wo an Internet nicht zu denken war. Nach kurzem Hoteloffice hat man die Stadt mal etwas entdeckt.

Am frühen Abend dann noch etwas gearbeitet bis man sich dann mit den Kollegen um 19:00 Uhr zum Essen getroffen hat. Wir haben uns für das Gasthaus „Zum Eulenspiegel“ entschieden. Leckeres Essen und Kaltgetränke in guter Auswahl standen zur Verfügung. Nette Gespräche mit den Kollegen sorgten für einen gelungenen Abend.

Die Salzach in Salzburg

Der SEOkomm (Frei) Tag:

Gestärkt mit einem guten Frühstück ging es dann mit dem Taxi zum Veranstaltungsort. Gewählt  wurde von den Veranstaltern die Brandboxx vor den Toren Salzburg. Nach der Akkreditierung ging es auch schon los. Ein tolles Programm, vollgepackt, mit tollen Themen, so sah es zumindest auf dem Papier aus.
Ich hatte für mich schon recht früh den Track 1 als Raum des Tages ausgemacht. Los ging es dann fast auf die Sekunde genau um 09:00 Uhr mit einem zehnminütigen Kickoff von Christoph C. Cemper, hier gab es einen ersten Eindruck was der Tag so bringen sollte.
Keynote: the next BIG thing! Marcus Tandler aka Mediadonis: Wer Ihn schon mal gesehen hat, weiß dass man von ihm immer viel Wissenswertes erfahren kann. Aber ich habe nicht gedacht dass man mal kurz mehr als 400, in Worten (vierhundert) Folien in vierzig Minuten durchhauen kann und es dabei noch sehr informativ ist. Mich hat er dabei immer sehr an einen, aus Bayern stammenden, Comedian erinnert. Was keinesfalls negativ gemeint ist. :-) Zu seinem Vortrag kann man zusammenfassend sagen, was wir alle wissen, der richtige Content und der Mehrwert ist elementar wichtig.

Von 10:00 bis 10:30 war es dann wieder Christoph C. Cemper der dem Publikum erzählte welche 2 % Links denn nun wirklich noch ziehen. Zusammenfassend sind es Links aus Medien, Zeitungen und Qualitätsportale. Weiterhin sind es Links von echten Bloggern und echten Fans. Zusätzlich ist es wichtig das die Seiten und die Backlinks konstant wachsen und nicht rasant. Ein interessanter Satz von ihm war auch, dass Google wahrscheinlich noch „Geschenke“ verteilt und es den einen oder anderen hart treffen könnte.

Von 11:00 bis 11:45 war es Karl Kratz mit dem Thema Onpage-SEO – leider geil! der die Masse begeistern sollte und auch wollte. Ich habe es dieses Jahr nicht geschafft ihn auf Veranstaltungen zu hören, doch via Facebook merkte man mal, dass man gleiche Interessen hat und so durfte ich mich irgendwann über eine Kontaktanfrage von Karl freuen. Erst da, lernte ich diesen Mann besser kennen und vor allem wurde mir täglich anhand seiner Posts bewusster was er der Masse vermitteln wollte. Ich kann es nur sagen, WDF*IDF. Es jetzt in der Masse zu erklären würde jeden Rahmen sprengen doch in kurzen Worten:
Texte sind das wichtigste, hier lohnt es sich auch ruhig mal Kohle in die Hand zu nehmen, desweiteren sollten die Texte immer frisch sein. Hier ist zu empfehlen ohne Datum zu arbeiten. Texte immer mal bearbeiten um dem Googlebot frisches Futter zu geben.

Man könnte über den Vortrag von Karl fast ein eigenes Recap schreiben. aber sicher lässt sich über diesen Vortrag eine Menge online finden. Zusammenfassend kann man sagen, sehr guter Vortrag von einem sehr guten Redner, der wie ich das Gefühl hatte auch sehr gut über sich selbst lachen kann.

Karl Kratz in Action bei der SEOkomm 2012

Weiter ging es dann mit Social SEO – eine Evolution des SEO bei  Marcus Tober von Searchmetrics. Anhand einiger Tests hat er gezeigt, wie sich Likes und Google Signale auf einzelne Artikel auswirken. In einer Aussage von Matt Cutts wurde mal gesagt das sich die sogenannten „Social Signals“ sich nicht auf das Ranking auswirken. Doch die Tests haben gezeigt, dass z.B Artikel die mit einen Google Plus Signal viel schneller ihren Platz in den Suchergebnissen finden als Likes.

 

Wiederkehrende Fragen der Online Shop Optimierung – Marco Janck: Wie das Thema schon sagt, ging es um die Optimierung von Online Shops- Marco sagte, dass man sich entscheiden solle wo man seine Zielgruppe sieht. Nicht zu vergessen bei solchen Projekten ist die Leidenschaft, denn ohne Leidenschaft arbeitet man halbherzig und so kann es auch nichts mit einem guten Projekt werden.

Wiederkehrende Fragen der Online Shop Optimierung

„Black-Hat“ Protection: Negative SEO verstehen & verhindern – Bastian Grimm: Ein sehr informativer Beitrag indem man erfahren konnte, wie sich Negative SEO bemerkbar macht und wie man sich ggf. davor schützen kann. Die Frage kam auf, ob es nur in grenzwertigen Bereichen wie Online Poker, Viagra oder Porn so etwas gibt. Ein gutes Beispiel wurde auch hier wieder genannt. Negative SEO gibt es aber auch nicht erst seit dem Pinguin Update, sondern bereits seit dem Links von Google bewertet werden.

„Black-Hat“ Protection: Negative SEO verstehen & verhindern

Wie erkenne ich Negative SEO?

Negative SEO kann man, wenn man die Seite gut kennt und gewisse Tools für das Monitoring benutzt auch recht gut erkennen. Auffällige und signifikante Verluste im Ranking könnten ein erstes Anzeichen für Negative SEO sein. Weiterhin sollte man sich bei einem Verdacht von Negative SEO den Anstieg der Class C Links und Unique Domains sein.  Hier sollte der Anstieg immer in einem natürlichen Maße stattfinden und nicht überproportioniert. Weiterhin ist es auch sinnvoll die Linktexte zu begutachten und zu schauen ob das was man da sieht auch sinnvoll ist. Beobachtet einfach die Seite, wenn euch hier starke und für euch unerklärbare Signale auftauchen, geht der Sache auf den Grund.

Nach 30 Minuten um 20 Links mehr! mit  Andreas Bruckschlögel, Bastian Grimm, Oliver Hauser und Dominik Wojcik. Schon vorab war abzusehen, dass es im Track 1 sehr voll werden wird. So war es dann auch. Ein sehr informativer Vortrag der vier genannten. War ein gutes und unterhaltsames Zusammenspiel. Doch hier sind wir zum Schweigen verdammt. Keine dieser Informationen dürfen ins www. das wäre Verrat und wird nicht geduldet…

Nach 30 Minuten um 20 Links mehr!

Die letzte Runde an diesem langen aber sehr informativen Konferenztag war der Round Table mit Google Search Quality mit Ulrich Lutz (Google Search Quality), Marcus Tandler, Christoph C. Cemper, Ralf Schwöbel und Klaus Hofbauer. Um es gleich vorweg zu nehmen, der Uli hat sich zu einigen Fragen gut aber doch auch mit Bedacht geäußert. Eine wichtige Frage bei den Teilnehmern war „hat SEA Auswirkungen auf SEO“ dies wurde aber von seiner Seite verneint. Weiterhin hat er gesagt das sich das Disavow-Tool, welches in den Webmaster Tools integriert ist nur an eine kleine Gruppe an Webmastern richtet und nicht an die Allgemeinheit. Dieses Tool sollte man wirklich nur im Notfall nutzen.
Die anschließende Party fand in gemütlicher Atmosphäre statt. Solange ich da war, ist es keine reißende Party geworden. Im Vordergrund stand hier für mich persönlich das Networken. Tolle Gespräche über das am Tag gehörte, rundeten den netten Abend ab.

Round Table mit Google Search Quality

 

Fazit SEOkomm 2012: Mir hat die Veranstaltung einen absoluten Mehrwert gegeben. Tolle Vorträge von echt guten Speakern. Tolle Location und ein gutes Catering. Ich persönlich fand die Party nicht so toll, da hat man schon bessere erlebt. Aber so bot sich noch mehr Platz zum Networken. In diesem Sinne …Bis zum nächsten Jahr…

Bei dem Recap handelt es sich um eine Darstellung meiner eigenen Sichtweise. Ich habe alles nach bestem Wissen und Gewissen wiedergegeben.

Bilder: alle meine …:-)

v.l.n.r Agenturleiter Andreas Horn, Geschäftsführer Helge Cramer, Mathias Rasch (Autor des Recaps), Raik Hachmeier

Weitere Recaps:

Marco Janck: http://www.sumago.de/blog/seokomm-2012-recap/

Pascal Landau: http://www.reachblog.de/seokomm-2012-recap/8166/

Julian Dziki: http://www.seokratie.de/seokomm-2012-mini-recap/

Matthias Bachor: http://blog.searchmetrics.com/de/2012/11/27/seokomm-recap-2012-aus-sicht-eines-sponsors/

Eine Auflistung aller Recaps gibt es hier: Klick….

facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Über den Autoren:

:

Mein Name ist Mathias Rasch. Ich bin seit April 2012 ein Teil der Consorten. Mein Aufgabengebiet umfasst dort meistens den Bereich SEO. Aber grundsätzlich interessiert mich alles im Bereich Online Marketing. Ca. 7 Jahre Erfahrung im gesamten Werbeumfeld und am basteln eigener Online Projekte hab ich auf den Schultern. Mich fasziniert das schnelllebige im Bereich Online Marketing.

Email will not be published

Website example

Your Comment: