Studienreise mit der Berufsschule nach Amsterdam

Dezember3

Vom 02. September bis 06. September 2013 machten wir uns auf die Reise nach Amsterdam. Treffpunkt und Abfahrt war um 8 Uhr an der Medienschule Wandsbek. Im Rahmen meiner Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation sollten wir einen Einblick bekommen, wie Agenturen im Ausland arbeiten. Mit dem Bus und einer Parallelklasse im Gepäck ging es dann nun auch schon los.

Bei insgesamt 7 Stunden Fahrt, verbrachten wir die Zeit damit, Fragen für einzelne Agenturen aufzulisten und die Leute aus der Parallelklasse besser kennenzulernen. Um 15 Uhr angekommen, hatten wir nur Zeit zum Einchecken im Stayok Hostel, der erste Termin rief schon. Um 16 Uhr waren wir bei Worldwide Amsterdam eingeladen.

Agenturbesichtigung in Amsterdam

Eine der nach meinen Empfindungen besten und offensten Agenturen, die wir in Amsterdam besucht hatten. Wir wurden sehr herzlich begrüßt und nach einer Präsentation konnten wir alle möglichen Fragen stellen, die wir auf dem Herzen hatten. Der Praktikant der Agentur kam aus Deutschland, somit war das Eis dort schnell gebrochen.  Nach dem Agenturbesuch ging es nun erschöpft in unser Hostel, schnell was gegessen und dann ab zur Grachtenfahrt. Die Grachtenfahrt dauerte 2 Stunden und war sehr schön, somit konnten wir am ersten Tag schon Eindrücke aus Amsterdam bei Nacht mitnehmen.

Grachtenfahrt auf Studienreise

Der nächste Tag war mit viel Freizeit geprägt; Stadtkarte in die Hand gedrückt bekommen und ein Fahrradausweis und los ging die Reise durch Amsterdam. Jeder auf seine Weise, was er gerne sehen möchte. Zwei Klassenkameraden und ich entschieden uns, nach Zaandam zu fahren. Eine kleine süße Stadt umgeben von Feldern.

Die Kesselskramer Kreativagentur in Amsterdam

Am Mittwoch durfte die Hälfte der Klasse zu Kesselskramer. Einer der wohl verrücktesten Kreativagenturen, die ich jemals gesehen habe. Der Sitz war in einer Kirche mit verlegtem Kunstrasen und selbstgebastelten Awards, die sie nachgestellt hatten. Dies war noch nicht alles was Kesselskramer an Design in der Agentur zu bieten hatte. Nach dem Motto „Wieso sollten wir ein Produkt das doof ist, auch nach außen hin so verkaufen?“ ist Kesselskramer mit dem Brinker Hostel bekannt geworden.

Mit 6 Agenturterminen, viel Freizeit, einem Besuch bei Heineken Experience und zwei Abstechern ins Museum, war es eine gelungene Studienreise und 5 schöne Tage. Am Freitag um 15 Uhr war in Amsterdam Abreise und mit stiller und müder Gesellschaft ging es zurück Richtung Hamburg.

facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Über den Autoren:

Email will not be published

Website example

Your Comment: