Studienfahrt nach Amsterdam

September29

Zu unserer 5-tägigen Studienfahrt starteten wir am 19. September. Vom Hamburger Hauptbahnhof aus, brachte uns der Zug zum Dreh- und Angelpunkt großer (Kreativ-) Agenturen – nach Amsterdam. Dort angekommen, fuhren wir mit der Tram (Straßenbahn) zum Stayokay Hostel in den Stadtteil Zeeburg. Nachdem wir unser Gepäck abgelegt und eine erste Erkundungstour gemacht haben, ließen wir den Abend mit einer gemütlichen Grachtenfahrt ausklinken. Durch die zahlreichen Kanäle in Amsterdam konnten wir bereits auf Wasserwegen einige Bauwerke und Sehenswürdigkeiten in der Abendsonne bestaunen. Die Planung für die restlichen Tage sah drei Agenturbesuche am Dienstag, den Mittwoch als freien Tag, einen Agenturbesuch am Donnerstag und Abreise am Freitagmorgen vor. Schließlich war der Besuch von verschiedenen Agenturen der Anlass der Studienfahrt.

Agenturbesuch bei Wieden & Kennedy

In einem von außen eher unscheinbar aussehenden Haus hatten wir einen Agenturbesuch bei Wieden+Kennedy.  Die Full-Service Kreativagentur hat neben Amsterdam auch Sitze in New York, London, Delhi sowie in weiteren Metropolen.

img_8005

Eine Recruiterin empfing uns sehr freundlich in perfektem Englisch. Sie führte uns durch die Agentur und erklärte, dass sich die Bürofläche auf zwei nebeneinander stehende Häuser erstreckt. Erstaunlich fand ich die individuelle Gestaltung der Büroräume. Skizzen, Pflanzen und eine Reihe von persönlichen Gegenständen ließen eine angenehme Atmosphäre entstehen.

Im eher dunklen Präsentationsraum mit gepolsterten Sitzen brachte uns die Dame die Unternehmenskultur näher und zeigte uns einige ihrer größten Commercials (TV-Spots). Unternehmen wie Nike, Milka und Old Spice zählen zu ihren größten Kunden. Zudem erklärte sie, worauf es ankommt, wenn man sich bei Wieden+Kennedy bewerben will. Interessant fand ich hierbei, dass man als Neueinsteiger zwar eine grundsätzliche Schulausbildung benötige, der eigentliche Fokus  aber auf dem Menschen an sich liege. So würde Wieden+Kennedy ihre Mitarbeiter monatlich bezuschussen, damit  sie ihre Hobbys und Interessen voll ausleben können. Diese Art von Unterstützung hat mich schon beeindruckt.

Die Dame führte uns aufgrund des engen Zeitfensters kurz durch die Räumlichkeiten. Die folgenden Büros waren ebenfalls sehr wohnlich und persönlich eingerichtet. Essentiell schien mir, dass die Mitarbeiter viel Platz haben, sich auszubreiten bzw. sich zu entfalten. Natürlich unter der Prämisse, dass die Arbeit zeitgemäß erledigt wird.

img_8003  img_8004

Dies bestätigte sich auch bei einem Gang ins Untergeschoss. Dort befand sich eine hauseigene Bar und ein Fitnessstudio, was kreative Blockaden lösen soll. Eine Mitarbeiterin saß mit Ihrem Laptop an einem langen Holztisch und arbeitete. Von unserer Klasse abgesehen war die Frau die einzige in der Etage. Im Garten endete unser Besuch mit einer letzten Fragerunde.

Freizeit

Für den freien Mittwoch habe ich mich mit zwei Klassenkameraden für eine klassische Fahrradtour durch Amsterdam entschieden. Nach dem Frühstück im Hostel haben wir uns eine Route für den Tag überlegt. Die Tour führte uns nach dem Abholen der Leihräder entlang der Kanäle zum Blumenmarkt. Dort schlenderten wir eine Runde und setzten den Ausflug durch den wunderschönen Vondelpark fort.

img_8013

Anschließend fuhren wir in Richtung des Anne Frank Hauses, wo wir die gemütlichen Gassen im Westen Amsterdams durchfuhren. Da es mittlerweile Nachmittag geworden war, radelten wir in Richtung Dam, dem Zentrum Amsterdams. Am National Monument angekommen, gingen wir zu Fuß weiter, da sich der dortige Trubel mit der Mönckebergstraße vergleichen lässt. Nach dem Pizza essen brachten wir die Fahrräder zurück und ließen den sonnigen Tag mit einem kühlen Bier ausklinken. Am Donnerstagnachmittag hatten wir ebenfalls Freizeit und schauten uns weitere Teile der Stadt an.

Fazit

Durch die Studienfahrt konnte ich viele neue Eindrücke sammeln. Zu sehen, wie die großen Agenturen arbeiten, fand ich sehr interessant. Die vielen Kanäle und gemütlichen Ecken verleihen der Stadt Amsterdam Ihren ganz persönlichen Charme.

facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Über den Autoren:
posted under Dies und Das

Email will not be published

Website example

Your Comment: