WDF*IDF-Analyse

Dezember6

Hin und wieder hört man und merkt auch, dass Internet-Suchmaschinen immer besser werden, immer genauer und immer öfter genau das liefern, was der Nutzer sucht. Als Computertechnisch weitgehender Laie habe ich das immer zur Kenntnis genommen und mich eigentlich nie groß gefragt, wie dieses „besser werden“ eigentlich genau funktioniert. Klar, wenn ich mich mit dem Thema beschäftigt hätte, wäre ich vielleicht noch über kurz oder lang darauf gekommen, dass Suchmaschinen umprogrammiert werden, bzw. dass „Google seine Algorithmen ändert“ wie manch computeraffiner Zeitgenosse es gerne ausdrückt. Statt Algorithmen kann man auch der Einfachheit halber Berechnung sagen, denn genau das tun Suchmaschinen. Wenn der Nutzer ein Wort oder eine Wortkombination in der Suchmaske eingibt, berechnet die Suchmaschine welche Websites am besten zu dieser Suche passen. Eine von den Berechnungen die über die Position der Seite in der Suchmaschine entscheiden ist die WDF*IDF Formel, die ich euch heute vorstellen möchte.

WDF*IDF

bezeichnet die Berechnung der Termhäufigkeit auf einer Website oder in einem Textdokument.

WDF Mit Hilfe von WDF Formeln berechnen Suchmaschinen die relative Häufigkeit von Suchtermen auf Webseiten.  Je häufiger der Suchbegriff relativ zum übrigen Text auf der Website vertreten ist, desto höher der WDF Wert.

Dies dient der Sicherstellung der Qualität. Würden Suchmaschinen Webseiten nur nach der absoluten Häufigkeit von Keywords analysieren, so wäre eine Manipulation einfach, indem der Webmaster auf seiner Seite einfach möglichst häufig bestimmte Keywords nutzt.

Die WDF Berechnung misst jedoch nicht nur die relative Häufigkeit zur Gesamtzahl der Wörter, sondern bezieht auch die relative Häufigkeit anderer Terme im jeweiligen Text mit ein. Dies soll ebenfalls der Manipulation durch die massenhafte Nutzung von bestimmten Keywords in Texten vorbeugen.

IDF Bei der Berechnung des IDF Wertes wird nun zunächst die allgemeine Häufigkeit des Keywords im Web berechnet. Hierzu werden alle der Suchmaschine bekannten Seiten daraufhin analysiert, ob sie den gesuchten Term enthalten. Ist der Term bis jetzt sehr selten vertreten, führt dies zu einem höheren IDF Wert.

WDF*IDF Final werden nun die beiden Ergebnisse miteinander multipliziert. Das Ergebnis ist ein wichtiger Faktor für die Berechnung des Ranking einer Website in Suchmaschinen. Je höher der Wert, desto höher das Ranking in der Suchmaschine.

Generell gilt:

1) Je höher die relative Häufigkeit eines Suchterms auf einer Website bzw. in einem Dokument, desto höher der WDF Wert.

2) Je „neuer“ der Suchterm ist, also je weniger er bereits auf bekannten Webseiten vorhanden ist, desto höher der IDF Wert.

3) Je höher das Ergebnis aus der WDF*IDF Berechnung, desto besser das Ranking in Suchmaschinen.

facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Über den Autoren:

Email will not be published

Website example

Your Comment: