Dynamic Keyword Insertion (DKI) und ihre Tücken

geschrieben von
Februar27

Dynamische Keyword Integration (DKI) ist eine ausgezeichnete Technik, die Klickrate der Google Ad Words Anzeigen kontinuierlich zu steigern.

Mittels Dynamic Keyword Insertion ist es möglich, das innerhalb der Google Adwords-Anzeigen automatisch das gesuchte Keyword im Anzeigentext angezeigt wird. Der Vorteil liegt darin, dass Anzeigentexte, die den Suchbegriff enthalten, i.d.R. hohe Klickraten aufweisen.

DKI ist eine einfache Methode, mit der es gelingen kann, dass die Ãœberschrift exakt mit dem von dem User eingetippten Suchbegriff übereinstimmt, ohne dass für jedes einzelne Keyword einen neuen Anzeigentext verfasst werden muss.

Mit einer Art Platzhalter-Befehl können zuvor definierte Keywords (welche die Anzeige ausgelöst haben), innerhalb eines identischen Anzeigentextes, automatisch eingeblendet werden.

Mirago erhöht Mindestgebote

geschrieben von
Januar28

Wie Mirago heute seinen Kunden in einer Rundmail mitteilte, erhöht das Unternehmen seine Mindestgebote für die Buchung von cpc-Kampagnen um 20% von 10 auf 12 Cent pro Klick.

Man reagiere damit auf die gestiegenen Einkaufspreise für Online-Werbeflächen in Deutschland und möchte mit dieser Maßnahme „langfristig“ den Zugang zu noch mehr hochwertigen Werbeflächen sichern. Man liege mit dieser Anpassung auch weiterhin für die meisten Keywords unter den Preisen anderer Klickvermarkter und sorge kurzfristig für eine bessere Platzierung z.B. bei der Belieferung regionaler Newsportale.

Keyword-Advertising (SEM) – die häufigsten Fehler

geschrieben von
Januar22

Das mächtigste Werkzeug zum Keyword-Advertising, oder auch Suchmaschinen-Marketing (SEM), bietet Google mit dem Adwords-Tool. In Deutschland ist Google mit über 70 Mio. Suchanfragen im Monat absoluter Spitzenreiter, Yahoo kann nur einen Bruchteil davon verbuchen und bietet so mit dem Searchmarketing höchstens eine Ergänzung zu Google Adwords.

Bereits beim ersten Aufsetzen einer Google Adwords Kampagne können Fehler gemacht werden, die den Erfolg der Kampagne stark beeinflussen können. So wird vielfach der Ansatz gewählt, erstmal vorsichtig auszuprobieren, ob Adwords funktioniert, und ein entsprechend kleines Budget gewählt.

Google stellt Print-Ads ein

geschrieben von
Januar21

Wie Spencer Spinell, Director Google Print Ads im Unternehmensblog heute mitteilte, wird Google sein Produkt PrintAds zum 28. Februar 2009 einstellen. Anzeigen von Kunden, die bereits über diesen Zeitraum hinaus gebucht haben, werden noch bis zum 31. März ausgeliefert, dann ist endgültig Schluss.

Google begründet den Ausstieg aus dem im November 2006 gestarteten Ausflug in die Printvermarktung damit, dass das Produkt nicht den von Google und den Kunden erwarteten und erhofften Erfolg hatte. Im Blog heißt es, dass die Hoffnung, für Zeitungen eine neue Einnahmequelle und für Werbetreibende mehr relevante Werbeformen zu erschließen, sich nicht erfüllt hat.

Eyetracking Studie zum Nutzerverhalten auf Google Suchergebnisseiten

geschrieben von
Januar16

Suchmaschinen-Marketing ist längst zu einem festen Bestandteil im Online-Marketing-Mix geworden und stellt mit einem Volumen von knapp 1,5 Mrd. EUR (OVK Report 2008-02) einen festen Bestandteil der Online-Marketing-Wirtschaft dar. Die Websuche entwickelt sich ständig weiter und ist zurzeit sogar so revolutionär wie selten zuvor: Lag der Fokus der Suchdienste hierbei bisher insbesondere auf einer Optimierung der Suchalgorithmen, also dem Back-End einer Suchmaschine, experimentieren die Suchdienste seit kurzem auch an einer Optimierung der Darstellung der Suchergebnisse, also dem Front-End. Zusatzdienste wie Karteneinblendungen, Preisvergleiche oder aktuelle News werden nun je nach Art des Suchbegriffes eingebunden, so dass der User sich auf verändernde Darstellungen von Suchergebnisse einstellen muss.

Yahoo stellt Content Match zum 31. März 2009 ein

geschrieben von
Januar14

Nur noch bis Ende des ersten Quartals 2009 wird es Werbekunden von Yahoo Searchmarketing möglich sein, das Content-Netzwerk von Yahoo Searchmarketing in ihren Konten durch die Option Content Match mit cpc-abgerechneter Werbung zu beschicken. Das „Gegenstück“ zum Google Content Netzwerk wird zum 31. März 2009 eingestellt, alle Kunden wurden mit der Anforderung angeschrieben, Content Match in den Konten bis zu diesem Zeitpunkt zu deaktivieren.

Begründet wurde dieser Schritt mit der strategischen Entscheidung, das Hauptaugenmerk auf Sponsored Search und Display-Werbung zu legen.

Als Alternative weist Yahoo auf das Produkt Yahoo! Network Direct Response hin. Hier könne man Restplätze von Yahoo und Partnerseiten mit performancebasierten Abrechnungsmodellen buchen. Weitere Informationen dazu gibt es unter http://de.media.yahoo.com/advertising-solutions/direct-response.html

facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Newer Entries »